Digitales Recruiting – dem Fachkräftemangel entgegen

Hinter „Zukunft Personal Europe“ verbirgt sich die größte Fachmesse Europas mit dem thematischen Schwerpunkt des Personalmanagements. Jährlich in Köln und weiteren europäischen Städten stattfindend, haben Fachbesucher drei Tage lang die Möglichkeit sich über die Entwicklung des Personalwesens und des Recruitings zu informieren und revolutionäre Innovationen für sich zu entdecken. Die knapp 20.000 Fachbesucher werden vom 11. bis 13. September von insgesamt 770 Ausstellern und in über 450 spannenden Vorträgen erwartet, die sich rund um Weiterbildungen im modernen Recruiting befassen.

Recruiting auf Social Media

Unter dem diesjährigen Motto „work:olution – succeed in permanent beta“ stehend, befasst sich die Messe vorrangig mit der stetigen Weiterentwicklung der digitalen Medien in der Arbeitswelt. Denn in Zeiten des Fachkräftemangels ist es von hoher Relevanz, junge Arbeitnehmer über digitale Plattformen zu erreichen und durch verschiedene Methoden ein positives Arbeitgeberimage auf Social Media Plattformen aufzubauen. So können Bewerber gezielt gesucht, gefunden und an das Unternehmen gebunden werden.

Robot Recruiting für den besten Bewerber

Doch digitale Plattformen dienen längst nicht nur der reinen Personalsuche. Viel mehr kann das sogenannte „Robot Recruiting“ bei der Auswahl des geeigneten Bewerbers behilflich sein. Durch gezielte Keyword-Suchen in den Bewerbungsunterlagen, sowie der Suche nach fehlenden Unterlagen und Rechtschreibfehlern, können die Tools eine gelungene Vorauswahl geben. Bisher sind diese Programme allerdings noch nicht gänzlich ausgefeilt und können somit nur bedingt eingesetzt werden, allerdings wird immer weiter an ihnen gearbeitet, um bald eine möglichst einfache Auswahl zu ermöglichen.

Mobile Ansprache der Bewerber

Bevor es jedoch zu einer Auswahl an Bewerbern kommen kann, bedarf es einer ausgefeilten Strategie der Personalsuche. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen auf einfache Stellenanzeigen gesetzt werden konnte. Heute bedarf es viel mehr einer individuellen und persönlichen Ansprache über Social Media Plattformen und Karriereseiten, die einen Einblick in das Unternehmen geben. Über Storytelling musst versucht werden, nicht nur ein positives Arbeitgeberimage aufzubauen, sondern viel mehr durch steigende Reichweite möglichst viele Fachkräfte anzusprechen. Dabei behilflich sind persönliche Erfahrungen von Mitarbeitern, sowie Bewertungen des Unternehmens. Zudem können durch responsive Website und einer modern mobilen Gestaltung des Unternehmens, junge Fachkräfte schnell erreicht werden.

Social Media: Zahlen- und erfolgsbasiert

Auf Social Media Plattformen immer häufiger sind auch One-Klick-Bewerbungen. Diese ermöglichen den Bewerbern durch einen Klick die vorher gespeicherten Informationen an das Unternehmen zu übersenden und nehmen somit einen enormen Arbeitsaufwand, der mit dem erstellen und dem Versand der Bewerbungsunterlagen verbunden war. Dies führt zu einem schnelleren Bewerbungsprozess und somit einer höheren Reichweite an Bewerbern, was dem Fachkräftemangel entgegen wirken kann. Doch noch viel wichtiger, ist auch eine Mitarbeiterbindung über Social Media zu schaffen. Durch Gewinnspiele, interne Einblicke, Zufriedenheitsumfragen und Unternehmensblogs mit Interviews der Mitarbeiter, schaffen Unternehmen eine langfristige Bindung und beugen einem schnellen Abgang entgegen.
Digitales Recruiting baut somit auf jede Menge Vorteile, denn digital heißt auch zahlenbasiertes Recruiting. So lassen sich relevante KPIs schnell ablesen und nachverfolgen.

bundesweit.digital auch in Köln

Auch bundesweit.digital wird dieses Jahr wieder als Besucher der Fachmesse „Zukunft Personal Europe“ vor Ort sein, um digitale Innovationen kennenzulernen und bei dem zukünftigen Recruiting abzuwandeln und umzusetzen.