Gute Praxisanleitung als Qualitätssicherung

Gute Pflege will geübt sein – deshalb ist besonders die Praxisanleitung so wichtig. Sie sichert nicht nur eine gute Pflegequalität, sie ist auch ein wesentlicher Bestandteil, wenn es darum geht, junge Menschen in den Ausbildungsberufen zu halten.

„Es macht mir Spaß, mein Wissen weiterzugeben“

Kelly ist gelernte Krankenpflegerin und arbeitet in einer der Wohngruppen bei VigeoCare. Um ihr Wissen weitergeben zu können, möchte sie nun eine Weiterbildung als Praxisanleiterin machen. Die 28-Jährige hat nicht nur Spaß am Erklären, sie selber hat in Ihrer Ausbildung schon schlechte Erfahrungen mit der Praxisanleitung gemacht. Sie selber möchte es deswegen jetzt besser machen und junge Menschen in ihrer Berufswahl und ihrer Ausbildung unterstützen. Die nötige Ruhe und das Know-How bringt sie mit, so ihr Chef.

Doch was muss eine Praxisanleitung eigentlich leisten?

Die Praxisanleitung begleitet die Auszubildenden durch den praktischen Teil der Ausbildung in ihren Einsatzstellen. Sie soll den Lernenden das Arbeitsfeld nahe bringen, sie in dem Lernprozess unterstützen und in die Praxis einarbeiten. Eben zeigen, wie man das theoretisch gelernte praktisch umsetzt und sie damit auf den Berufsalltag vorbereiten. Wesentlich dabei ist nicht nur, genügend Fachwissen und Erfahrung mitzubringen, sondern auch immer auf dem neuesten Stand zu sein und offen gegenüber den Schülern zu bleiben.

Wer ist für diese Position geeignet?

Diese vertrauensvolle Aufgabe erfordert viel Empathie und Gelassenheit. Man muss nicht nur den Schülern beibringen, was sie lernen oder verbessern müssen und ihnen zeigen, wo deren Stärken und Schwächen sind. Dies sollte auch auf der richtigen Kommunikationsebene vermittelt werden. Das heißt auch, seine eigenen Stärken und Schwächen zu kennen und genauso kritikfähig zu sein, wie man es von den Schülern erwartet. Auch eine offene Art und Spaß an der Arbeit wie bei Kelly sind besonders wichtig.

Wieso ist der Job als Praxisanleitung so wichtig?

Eine gute Praxisanleitung bedeutet Qualitätssicherung. Zum einen hat sie einen großen Einfluss darauf, ob die nachkommenden Pflegekräfte sich wohlfühlen und in diesem Beruf bleiben möchten. Zum anderen bedeutet eine gute Anleitung auch, gute Pflegekräfte auszubilden. Nur so können diese wiederum gute Pflege an die nächste Generation vermitteln. Es ist also eine Investition in die Pflegequalität der Zukunft. Deshalb ist eine qualitativ hochwertige und quantitativ adäquate Praxisanleitung unabdingbar.